Sendetermine DE2019-06-07T08:27:00+02:00

“ITALIENREISE – LIEBE INBEGRIFFEN” – HEIMATKANAL, am Mittwoch, den 12. Januar 2022 um 20:15 Uhr

Mehr Information zum Film

Auf einer Busreise in den sonnigen und romantischen Süden liebäugelt ein hübsches Mannequin mit dem eleganten Kunsthistoriker, der als Reiseleiter fungiert, um dann doch wieder brav in den Armen des sympathischen Tierarztes zu landen, mit dem sie verlobt ist.

Wiederholungen:

Heimatkanal, am Samstag, den 15. Januar 2022 um  13:50 Uhr

Heimatkanal, am Dienstag, den 18. Januar 2022 um  07:05 Uhr

Heimatkanal, am Mittwoch, den 19. Januar 2022 um  15:20 Uhr

Heimatkanal, am Dienstag, den 15. Februar 2022 um  21:50 Uhr

DU BIST WUNDERBAR – HEIMATKANAL, am Dienstag, den 04. Januar 2022 um 05:45 Uhr

Mehr Information zum Film

Caterina Valente als junge, naive Französin singt und tanzt der Erkenntnis entgegen, dass Rudolf Prack als Offizier der Handelsmarine immer noch der verlässlichste Mann fürs Leben ist. Ein musikalisches Lustspiel.

Wiederholungen:

HEIMATKANAL, am Sonntag, den 23. Januar 2022 um 12:30 Uhr

 

 

 

„Crescendo #makemusicnotwar”- ServusTV, am Samstag, den 25. Dezember 2021 um 22:00 Uhr

Weiterer Sendetermin:

ServusTV, am Sonntag, den 26. Dezember 2021 um 01:45 Uhr

 

ServusTV zeigt „Crescendo #makemusicnotwar“ – ein inspirierender, mehrfach preisgekrönter Film über das Überwinden von Grenzen durch die Kraft der Musik: Der Dirigent Eduard Sporck, herausragend gespielt von Peter Simonischek, akzeptiert die Leitung eines Jugendorchesters mit israelischen und palästinensischen Musikern. Das Abschlusskonzert soll in Südtirol während einer Friedenskonferenz stattfinden und so ein Zeichen für ein friedliches Miteinander setzen. Doch schon bald brechen alte Konflikte auf und die starken Sicherheitsvorkehrungen belasten die Proben. Sporck beginnt am Erfolg des Projekts zu zweifeln.

Klara (Bibiana Beglau) hat eine großartige Idee, zugleich ist es aber auch eine enorme Herausforderung. Sie will junge israelische und palästinensische Musiker zusammen in einem Jugendorchester auftreten lassen. Damit möchte Klara ein deutliches Zeichen gegen Hass und Intoleranz setzen. In Tel Aviv kann Klara den talentierten Geiger Ron (gespielt vom derzeitigen Shooting-Star Daniel Donskoy) und die Hornistin Shira für ihr Projekt gewinnen. Aus dem Westjordanland stoßen die Violinistin Layla (Sabrina Amali) und der Klarinettist Omar (Mehdi Meskar) dazu. Die Leitung des Orchesters übernimmt kein geringerer als der deutsche Stardirigent Eduard Sporck (Peter Simonischek), was vielleicht auch mit seiner Vergangenheit zu tun haben könnte.

Sich über die Kunst als Individuum wahrnehmen – so könnte die Botschaft des bewegenden Dramas „Crescendo #makemusicnotwar“ lauten. Der israelische Regisseur Dror Zahavi (vielfach ausgezeichnet für seine Regiearbeiten) porträtiert darin eine Gruppe junger jüdischer und muslimischer Musiker, die es mit ihrer Leidenschaft, ihrem Willen und Engagement schaffen, Hass, Intoleranz und Gewalt zwischen den Volksgruppen abzubauen. Burgtheater-Ehrenmitglied Peter Simonischek („Toni Erdmann“) spielt den Stardirigenten Eduard Sporck. Der auch aus internationalen Produktionen wie „The Crown“ bekannte derzeitige Shooting-Star Daniel Donskoy (Freitagnacht Jews) ist als Geiger Ron zu sehen.

Für mehr Infos – Klicken Sie hier 

“DIE UNSICHTBAREN KRALLEN DES DES DR. MABUSE” – ZDFneo, am Donnerstag, den 16. Dezember 2021 um 00:45 Uhr

Mehr Information zum Film

Weiterer Sendetermin:

ZDFneo, am Freitag, den 31. Dezember 2021 um 04:20 Uhr

Dritter Teil der Mabuse-Reihe der Sechziger Jahre: Professor Erasmus hat ein Gerät erfunden, das unsichtbar macht. Nach einem Unfall schrecklich entstellt, liebt er heimlich die schöne Tänzerin Liane Martin, die als Höhepunkt der Vorstellung in einem Varietétheater allabendlich von der Theaterguillotine geköpft wird. Das Genie des Verbrechens, Dr. Mabuse, will in den Besitz von Erasmus’ Apparat kommen und entführt Liane. Kommissar Brahm vom Sonderdezernat für Staatssicherheit fordert zur Unterstützung den amerikanischen Agenten Joe Como an. Auch er verliebt sich in Liane. Er kann verhindern, dass sie von der Guillotine wirklich geköpft wird und Mabuse mit einer Bande Unsichtbarer einen Anschlag verübt. Mabuse wird wahnsinnig. Fortsetzung folgt …

“DAS TESTAMENT DES DR. MABUSE” – ZDFneo, am Donnerstag, den 16. Dezember 2021 um 02:10 Uhr

Mehr Information zum Film

Weiterer Sendetermin:

ZDFneo, am Freitag, den 31. Dezember 2021 um 05:45 Uhr

Neufassung der düsteren Geschichte vom geistig gestörten Machtverbrecher und seinem willenlosen Komplizen. Dr. Mabuse ist Insasse einer psychiatrischen Klinik und schreibt unentwegt an einem „Testament“, in dem er Anweisungen für Verbrechen und zur Errichtung einer umfassenden „Herrschaft des Verbrechens“ gibt. Seine Pläne werden von einer geheimnisvollen Bande ausgeführt. Nachdem er verstorben ist, materialisieren sich seine Gedanken und Projekte im Hirn des Anstaltsleiters Professor Baum.

DIE 1000 AUGEN DES DR. MABUSE – ZDFneo, am Freitag, den 31. Dezember 2021 um 01:15 Uhr

Mehr Information zum Film

Ein nach der Weltherrschaft strebender genialer Verbrecher kontrolliert ein Luxushotel, indem er durch geheime Fernsehaugen in jedes Zimmer blicken und die Gäste manipulieren kann. Eines seiner Opfer ist ein amerikanischer Multimillionär, der zunächst durch Galanterie und später durch Liebe in ein fingiertes Mordkomplott gerät, aber gemeinsam mit einem getarnten Agenten und einem Kriminalkommissar den Kampf aufnimmt.

“DIE PYRAMIDE DES SONNENGOTTES” – ZDFneo, am Dienstag, den 21. Dezember 2021 um 09:10 Uhr

Mehr Information zum Film

Weiterer Sendetermin:

ZDFneo, am Mittwoch, den 22. Dezember 2021 um 05:35 Uhr

Mexiko im Jahre 1864. Es tobt ein von Gier und Terror entfesselter Kampf gegen die französische Besatzung und den Kaiser Maximilian. Die uralten Geheimnisse dieses Landes scheinen aufzuerstehen. Die Liebe zu Mexiko und die Ehrfurcht vor der jahrtausendealten Mystik verbindet Schicksale wie das des deutschen Arztes Sternau und des schwäbischen Unterhändlers André, die zu Kampfgefährten der stolzen Mexikaner werden.

Januar 2022

“ITALIENREISE – LIEBE INBEGRIFFEN” – HEIMATKANAL, am Mittwoch, den 12. Januar 2022 um 20:15 Uhr

Mehr Information zum Film

Auf einer Busreise in den sonnigen und romantischen Süden liebäugelt ein hübsches Mannequin mit dem eleganten Kunsthistoriker, der als Reiseleiter fungiert, um dann doch wieder brav in den Armen des sympathischen Tierarztes zu landen, mit dem sie verlobt ist.

Wiederholungen:

Heimatkanal, am Samstag, den 15. Januar 2022 um  13:50 Uhr

Heimatkanal, am Dienstag, den 18. Januar 2022 um  07:05 Uhr

Heimatkanal, am Mittwoch, den 19. Januar 2022 um  15:20 Uhr

Heimatkanal, am Dienstag, den 15. Februar 2022 um  21:50 Uhr

DU BIST WUNDERBAR – HEIMATKANAL, am Dienstag, den 04. Januar 2022 um 05:45 Uhr

Mehr Information zum Film

Caterina Valente als junge, naive Französin singt und tanzt der Erkenntnis entgegen, dass Rudolf Prack als Offizier der Handelsmarine immer noch der verlässlichste Mann fürs Leben ist. Ein musikalisches Lustspiel.

Wiederholungen:

HEIMATKANAL, am Sonntag, den 23. Januar 2022 um 12:30 Uhr

 

 

 

Dezember 2021

„Crescendo #makemusicnotwar”- ServusTV, am Samstag, den 25. Dezember 2021 um 22:00 Uhr

Weiterer Sendetermin:

ServusTV, am Sonntag, den 26. Dezember 2021 um 01:45 Uhr

 

ServusTV zeigt „Crescendo #makemusicnotwar“ – ein inspirierender, mehrfach preisgekrönter Film über das Überwinden von Grenzen durch die Kraft der Musik: Der Dirigent Eduard Sporck, herausragend gespielt von Peter Simonischek, akzeptiert die Leitung eines Jugendorchesters mit israelischen und palästinensischen Musikern. Das Abschlusskonzert soll in Südtirol während einer Friedenskonferenz stattfinden und so ein Zeichen für ein friedliches Miteinander setzen. Doch schon bald brechen alte Konflikte auf und die starken Sicherheitsvorkehrungen belasten die Proben. Sporck beginnt am Erfolg des Projekts zu zweifeln.

Klara (Bibiana Beglau) hat eine großartige Idee, zugleich ist es aber auch eine enorme Herausforderung. Sie will junge israelische und palästinensische Musiker zusammen in einem Jugendorchester auftreten lassen. Damit möchte Klara ein deutliches Zeichen gegen Hass und Intoleranz setzen. In Tel Aviv kann Klara den talentierten Geiger Ron (gespielt vom derzeitigen Shooting-Star Daniel Donskoy) und die Hornistin Shira für ihr Projekt gewinnen. Aus dem Westjordanland stoßen die Violinistin Layla (Sabrina Amali) und der Klarinettist Omar (Mehdi Meskar) dazu. Die Leitung des Orchesters übernimmt kein geringerer als der deutsche Stardirigent Eduard Sporck (Peter Simonischek), was vielleicht auch mit seiner Vergangenheit zu tun haben könnte.

Sich über die Kunst als Individuum wahrnehmen – so könnte die Botschaft des bewegenden Dramas „Crescendo #makemusicnotwar“ lauten. Der israelische Regisseur Dror Zahavi (vielfach ausgezeichnet für seine Regiearbeiten) porträtiert darin eine Gruppe junger jüdischer und muslimischer Musiker, die es mit ihrer Leidenschaft, ihrem Willen und Engagement schaffen, Hass, Intoleranz und Gewalt zwischen den Volksgruppen abzubauen. Burgtheater-Ehrenmitglied Peter Simonischek („Toni Erdmann“) spielt den Stardirigenten Eduard Sporck. Der auch aus internationalen Produktionen wie „The Crown“ bekannte derzeitige Shooting-Star Daniel Donskoy (Freitagnacht Jews) ist als Geiger Ron zu sehen.

Für mehr Infos – Klicken Sie hier 

“DIE UNSICHTBAREN KRALLEN DES DES DR. MABUSE” – ZDFneo, am Donnerstag, den 16. Dezember 2021 um 00:45 Uhr

Mehr Information zum Film

Weiterer Sendetermin:

ZDFneo, am Freitag, den 31. Dezember 2021 um 04:20 Uhr

Dritter Teil der Mabuse-Reihe der Sechziger Jahre: Professor Erasmus hat ein Gerät erfunden, das unsichtbar macht. Nach einem Unfall schrecklich entstellt, liebt er heimlich die schöne Tänzerin Liane Martin, die als Höhepunkt der Vorstellung in einem Varietétheater allabendlich von der Theaterguillotine geköpft wird. Das Genie des Verbrechens, Dr. Mabuse, will in den Besitz von Erasmus’ Apparat kommen und entführt Liane. Kommissar Brahm vom Sonderdezernat für Staatssicherheit fordert zur Unterstützung den amerikanischen Agenten Joe Como an. Auch er verliebt sich in Liane. Er kann verhindern, dass sie von der Guillotine wirklich geköpft wird und Mabuse mit einer Bande Unsichtbarer einen Anschlag verübt. Mabuse wird wahnsinnig. Fortsetzung folgt …

“DAS TESTAMENT DES DR. MABUSE” – ZDFneo, am Donnerstag, den 16. Dezember 2021 um 02:10 Uhr

Mehr Information zum Film

Weiterer Sendetermin:

ZDFneo, am Freitag, den 31. Dezember 2021 um 05:45 Uhr

Neufassung der düsteren Geschichte vom geistig gestörten Machtverbrecher und seinem willenlosen Komplizen. Dr. Mabuse ist Insasse einer psychiatrischen Klinik und schreibt unentwegt an einem „Testament“, in dem er Anweisungen für Verbrechen und zur Errichtung einer umfassenden „Herrschaft des Verbrechens“ gibt. Seine Pläne werden von einer geheimnisvollen Bande ausgeführt. Nachdem er verstorben ist, materialisieren sich seine Gedanken und Projekte im Hirn des Anstaltsleiters Professor Baum.

DIE 1000 AUGEN DES DR. MABUSE – ZDFneo, am Freitag, den 31. Dezember 2021 um 01:15 Uhr

Mehr Information zum Film

Ein nach der Weltherrschaft strebender genialer Verbrecher kontrolliert ein Luxushotel, indem er durch geheime Fernsehaugen in jedes Zimmer blicken und die Gäste manipulieren kann. Eines seiner Opfer ist ein amerikanischer Multimillionär, der zunächst durch Galanterie und später durch Liebe in ein fingiertes Mordkomplott gerät, aber gemeinsam mit einem getarnten Agenten und einem Kriminalkommissar den Kampf aufnimmt.

“DIE PYRAMIDE DES SONNENGOTTES” – ZDFneo, am Dienstag, den 21. Dezember 2021 um 09:10 Uhr

Mehr Information zum Film

Weiterer Sendetermin:

ZDFneo, am Mittwoch, den 22. Dezember 2021 um 05:35 Uhr

Mexiko im Jahre 1864. Es tobt ein von Gier und Terror entfesselter Kampf gegen die französische Besatzung und den Kaiser Maximilian. Die uralten Geheimnisse dieses Landes scheinen aufzuerstehen. Die Liebe zu Mexiko und die Ehrfurcht vor der jahrtausendealten Mystik verbindet Schicksale wie das des deutschen Arztes Sternau und des schwäbischen Unterhändlers André, die zu Kampfgefährten der stolzen Mexikaner werden.