News EN2019-05-16T07:47:14+02:00

UND ABENDS IN DIE SCALA – Heimatkanal, am Sonntag, den 27. Februar 2022 um 20:15 Uhr

 

 
 

Mehr Informationen zum Film

Das unbekannte Cabaret-Mädchen Caterina Duval träumt von der großen Karriere als Revuestar. Als sie die berühmte Gloria del Castro ersetzen soll, rückt ihr großes Ziel in greifbare Nähe. Mit ihren Gesangseinlagen und Tanzdarbietungen sorgt sie gleich am ersten Abend für Begeisterung beim Variete-Publikum. Auch Regisseur Robert Mertens ist hin und weg von Duval und verliebt sich in sie. Zu dumm nur, dass er die hübsche Sängerin für Gloria del Castro hält.

 

Jüdisch in Europa (2/2) in ARTE am Donnerstag, den 13. Januar um 02:00-02:50 Uhr

Wie leben Juden in Europa? Welche Geschichten erzählen sie? Wie leben sie Tradition und Moderne? Und wie gehen sie mit Ausgrenzung und Bedrohung um? „Es gibt einen jüdischen Alltag in Europa, der selten gezeigt werden kann. Debatten über Politik, Nahost und Antisemitismus überlagern das vielfältige jüdische Leben. Daher war es wichtig, dass wir dieses einfach mal einfangen können, indem wir spontan hingehen und schauen, was läuft.“ Mit diesem Anspruch haben sich der Schweizer Publizist Yves Kugelmann und die deutsche Filmproduzentin Alice Brauner auf eine Reise durch Europa begeben. Der zweite Teil des Doku-Zweiteilers führt Brauner und Kugelmann nach Budapest, Warschau und Venedig. Mit der Philosophin Agnes Heller sprechen die beiden in der ungarischen Hauptstadt über das judenfeindliche Klima, das die Regierung Orban im Land etabliert hat. In Warschau besuchen sie die Grabstätten der Widerstandskämpfer des Ghetto-Aufstands von 1943, und in Venedig lassen sie sich von dem italienischen Schriftsteller und Vizepräsidenten der dortigen jüdischen Gemeinde, Riccardo Calimani, vom jüdischen Alltag im „Land der Unordnung“ (Calimani) berichten. „Jüdisch in Europa“ – zwei facettenreiche Filme voller Überraschungen.

Jüdisch in Europa (1/2) in ARTE am Donnerstag, den 13. Januar um 01:05-02:00 Uhr

Wie leben Juden in Europa? Welche Geschichten erzählen sie? Wie leben sie Tradition und Moderne? Und wie gehen sie mit Ausgrenzung und Bedrohung um? „Es gibt einen jüdischen Alltag in Europa, der selten gezeigt werden kann. Debatten über Politik, Nahost und Antisemitismus überlagern das vielfältige jüdische Leben. Daher war es wichtig, dass wir dieses einfach mal einfangen können, indem wir spontan hingehen und schauen, was läuft.“ Mit diesem Anspruch haben sich der Schweizer Publizist Yves Kugelmann und die deutsche Filmproduzentin Alice Brauner auf eine Reise durch Europa begeben. Der erste Teil des Doku-Zweiteilers führt Brauner und Kugelmann nach Marseille, Straßburg, Frankfurt und Berlin. Mit Harold Weill, dem Großrabbiner von Straßburg, sprechen die beiden über das Leben im jüdischen Viertel. Fühlen er und seine Gemeinde sich bedroht? Alon Meyer, Vorsitzender des TuS Makkabi Frankfurt sowie Präsident des jüdischen Sport-Dachverbands Makkabi Deutschland, erklärt in Frankfurt, welchen Anfeindungen seine Mannschaft abseits des Fußballfelds ausgesetzt ist. In Berlin treffen Alice Brauner und Yves Kugelmann danach die Dramaturgin und Schriftstellerin Sasha Marianna Salzmann. „Jüdisch in Europa“ ist eine facettenreiche Reportagereise voller neuer Blickwinkel.

“DAS EINFACHE MÄDCHEN” – Heimatkanal, am Dienstag, den 04. Januar 2022 um 21:50 Uhr

Mehr Informationen zum Film

Wiederholung:

Heimatkanal, am Donnerstag, den 06. Januar 2022 um 13:25 Uhr

Heimatkanal, am Dienstag, den 11. Januar 2022 um 05:30 Uhr

Heimatkanal, am Freitag, den 14. Januar 2022 um 04:05 Uhr

Heimatkanal, am Freitag, den 04. Februar 2022 um  15:15 Uhr

Caterina spricht für eine kleinere Rolle für ihren zweiten Film vor. Ihr Tanz und Gesang beeindruckt den Regisseur derart, dass er ihr die Hauptrolle geben möchte. Ihre schauspielerischen Fähigkeiten hält er aber für nicht gut genug. Um ihm zu beweisen, dass sie die Rolle spielen kann, und weil sie sich ihre Chance nicht entgehen lassen will, bewirbt sie sich – unter einem anderen Namen – als Hausmädchen im Haus des Regisseurs.

 

“SIEBENMAL IN DER WOCHE” – HEIMATKANAL, am Samstag, den 29. Januar 2022 um 20:15 Uhr

Der berühmte Sänger Roberto Ricci will sich mit einer Scheinehe vor seinen allzu zudringlichen weiblichen Fans retten. Herr Praxl vom Heiratsinstitut Eros vermittelt ihm für diese Aufgabe seine eigene Enkelin Gertie, die als Kellnerin arbeitet und mit der Gage für die Rolle der Ehefrau ihre eigene Gesangs- und Tanzkarriere finanzieren möchte. Um den Wünschen von Herrn Ricci zu entsprechen verkleidet sich die attraktive Gertie mit hochgesteckten Haaren und hochgeschlossenen Kleidern als Mauerblümchen.

Das Schauspiel erzielt bei den weiblichen Anhängern von Roberto die gewünschte Wirkung. Mit der Zeit verlieben sich Gertie und Roberto aber tatsächlich ineinander, was die Eifersucht von Robertos Bühnenpartnerin Loretta entfacht. Mit der Hilfe von Füllkrug versucht sie die sich anbahnende Romanze zu hintertreiben.

Wiederholungen:

Heimatkanal, am Sonntag, den 30. Januar 2022 um 00:55 Uhr

Heimatkanal, am Sonntag, den 13. Februar 2022 um 17:10 Uhr

 

“AUF WIEDERSEHEN, FRANZISKA!” – HEIMATKANAL, am Samstag, den 22. Januar 2022 um 23:25 Uhr

Wiederholungen:

Heimatkanal, am Sonntag, den 23. Januar 2022 um 04:10 Uhr

Heimatkanal, am Sonntag, den 06. Februar 2022 um 16:55 Uhr

 

Mehr Information zum Film

Der oberflächliche Wochenschaureporter, der seine Geliebte, später seine Frau, immer wieder alleine lässt, wenn es um einen interessanten Auftrag geht, will nach dem tragischen Tod seines Freundes endlich sesshaft werden, als ihn die Einberufung in den Zweiten Weltkrieg erreicht. Remake vom Helmut-Käutner-Film 1941.

“TAUSEND STERNE LEUCHTEN” – Heimatkanal, am Samstag, den 22. Januar 2022 um 21:55 Uhr

Der verschuldete Theaterbesitzer Bruchsal hält Tänzerin Pat (Germaine Damar) irrtümlich für die Geliebte des Konzernerben Axel Grenner (Harald Juhnke). Um dem potentiellen Sponsor zu schmeicheln, will er Pat zum Star machen. Das sieht Pats Verlobter Robert (Toni Sailer) aber gar nicht gern.

Wiederholungen:

Heimatkanal, am Sonntag, den 23. Januar 2022 um 02:45 Uhr

Heimatkanal, am Sonntag, den 06. Februar 2022 um 15:20 Uhr

 

“LIEBLING DER GÖTTER” – Heimatkanal, am Samstag, den 15. Januar 2022 um 23:15 Uhr

Mehr Information zum Film

Die Geschichte der Schauspielerin Renate Müller – ihre (romanhaft) ausgeweitete Liebe zu einem verfolgten Juden und ihr tragischer Tod im Jahre 1937.

Wiederholungen:

Heimatkanal, am Sonntag, den 16. Januar 2022 um 03:50 Uhr

Heimatkanal, am Mittwoch, den 19. Januar 2022 um 20:15 Uhr

Heimatkanal, am Samstag, den 22. Januar 2022 um 15:15 Uhr

Heimatkanal, am Dienstag, den 25. Januar 2022 um 06:50 Uhr

Heimatkanal, am Mittwoch, den 26. Januar 2022 um 16:40 Uhr

Heimatkanal, am Sonntag, den 30. Januar 2022 um 16:55 Uhr