Aktuelles

/Aktuelles

ServusTV zum ersten Mal mit größerem Engagement in deutscher Koproduktion

Mit „CRESCENDO“ (AT), einem Drama um ein israelisch-palästinensisches Jugendorchester, beteiligt sich ServusTV an einer deutschen Kinokoproduktion.

Im Rahmen von Friedensverhandlungen zwischen Diplomaten aus Israel und Palästina soll in Südtirol ein Konzert eines Jugendorchesters junger Palästinenser und Israelis unter massiven Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Die Jugendlichen wollen die Friedensbemühungen, die in ihrem Mikrokosmos bereits gefruchtet haben, nicht aufgeben und sehen nach und nach im gemeinsamen Zueinanderfinden und Musizieren einen ersten Weg zur Überbrückung von Hass, Intoleranz und Terror. Hat die Musik die Kraft, trotz der vielen Herausforderungen und Hindernisse Brücken zwischen den jungen Menschen verschiedener Religionen und verhasster Nationalitäten zu bauen?

Die Regie übernimmt Dror Zahavi, der 2008 zuletzt mit seinem Kinofilm “Alles für meinen Vater” für Aufsehen sorgte, nicht zuletzt deshalb, weil er dem Terror ein menschliches Gesicht gab.

Die Hauptrolle des Dirigenten spielt Peter Simonischek. Als wichtiges Ensemble-Mitglied des Jugendorchesters gibt Schauspieltalent Daniel Donskoy sein Kinodebüt.

Der Film der CCC Filmkunst, Produzentin ist Dr. Alice Brauner, entsteht in Koproduktion mit der Münchener MZ-Film (Michael Zechbauer), der italienischen Filmvergnuegen (Peter Trenkwalder, Monika Reinthaler), der AVE Publishing (Walid Nakschbandi) und der Niama-Film (Thomas Reisser, Marcus Machura) und ServusTV.

„ServusTV hat die Relevanz der Thematik im Film sehr schnell erkannt, was einer der ausschlaggebenden Punkte war, warum wir uns für diesen Sender als Koproduzenten entschieden haben. Sie haben uns überzeugt und sind genau der richtige Partner für dieses Arthouse-Projekt“, so Dr. Alice Brauner, die den Film federführend produziert. Im Zuge der Zusammenarbeit erhält ServusTV exklusiv die deutschsprachigen TV-Rechte.

Den Verleih der deutsch-italienisch-österreichischen Koproduktion hat Camino Film übernommen, den Weltvertrieb Global Screen. Gefördert wird das Projekt von HessenFilm, IDM Südtirol und dem DFFF.

Die Dreharbeiten beginnen am 29. Juli 2018. Gedreht wird in Israel, Hessen und Südtirol.

 

 

 

 

 

ServusTV zum ersten Mal mit größerem Engagement in deutscher Koproduktion2019-05-14T10:45:18+02:00

ALDI – Eine deutsche Geschichte (AT) für die ARD-Dokudrama

München (ots) – Im Jahr 1962 eröffneten die Brüder Theo und Karl Albrecht Deutschlands ersten Albrecht-Diskont. Die Handelskette Aldi, ein Lebensmittel-Discounter, den heute jeder kennt, war geboren. Doch über die Firmengründer aus Essen wusste man lange Zeit fast nichts. Für das TV-Dokudrama “Aldi. Eine deutsche Geschichte” (Arbeitstitel) beleuchtet Regisseur Raymond Ley (“Meine Tochter Anne Frank”, “Tatort: Borowski und das verlorene Mädchen”, “Tod einer Kadettin”) die Gründer Theo und Karl Albrecht und beantwortet die Frage: Wer waren diese Brüder, die den größten Handelskonzern in der Geschichte Deutschlands aufbauten?

Die Dreharbeiten im Auftrag von WDR (federführend), NDR und SWR für Das Erste haben Ende März in Köln und Umgebung begonnen. Zum Schauspielensemble gehören Arnd Klawitter als Theo Albrecht (“Gladbeck”, “Dark”, “Homeland”), Christoph Bach als Karl Albrecht (“Charité”, “Finsterworld”), Peter Kurth (“Berlin Babylon”), Ronald Kukulies (“Gladbeck”) u.a.. Noch bis Mitte April wird im Ruhrgebiet und Köln gedreht.

Zum Inhalt: Essen, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Brüder Theo und Karl Albrecht übernehmen den “Karl Albrecht-Lebensmittel” ihrer Mutter und machen daraus einen Selbstbedienungsladen. Im Essener Nordosten, wo für wenig Geld hart gearbeitet wird, ein vielversprechendes Geschäftsprinzip. Das Wirtschaftswunder nimmt Fahrt auf. Die katholischen Albrecht-Brüder bleiben bescheiden und fleißig. Doch mit der immensen Expansion kommen Spannungen innerhalb der Familie auf. Die Folge: Theo und Karl Albrecht teilen sich das Land: in die Firmengruppen Aldi Nord und Aldi Süd. Und das Handelsimperium wächst weiter, ihr Reichtum auch. Die Brüder Albrecht leben zurückgezogen. Die Öffentlichkeit erfährt wenig. Das ändert sich, als im November 1971 ein Rechtsanwalt mit hohen Spielschulden und ein mehrfach vorbestrafter Tresorknacker den jüngeren der Brüder, Theo Albrecht, entführen. Für den Unternehmer beginnt ein 17-tägiges Martyrium. Das Leben der Albrechts ist danach ein anderes.

“Aldi. Eine deutsche Geschichte” (AT) ist eine Produktion der AVE Publishing GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Holtzbrinck Publishing Group, mit dem WDR in Koproduktion mit der CCC Filmkunst GmbH. Produzent ist M. Walid Nakschbandi, Geschäftsführer AVE Publishing GmbH & Co.KG, Koproduzentin Dr. Alice Brauner, Geschäftsführung der CCC Filmkunst GmbH. Die Redaktion im WDR hat federführend Christiane Hinz. Drehbuchautorin ist Mira Thiel, Co-Autor und Drehbuchbearbeitung Raymond Ley. Das Dokudrama wird gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW.

Pressekontakt:

Kathrin Hof, WDR Presse und Information, Tel.: 0221/220-7125
E-Mail: kathrin.hof@wdr.de
Barbara Gauer, medienBüro Gauer c/ o AVE Publishing GmbH & Co.KG
Tel.: 0171 21 38 502, E-Mail: ave@officegauer.de

 

 

 

ALDI – Eine deutsche Geschichte (AT) für die ARD-Dokudrama2019-05-08T16:18:45+02:00

CCC Filmkunst, MZ-Film und ZDF Enterprises entwickeln gemeinsam Thriller-Serie „Final Cut“

Neuartige High End-Serie basiert auf Buchvorlagen des Bestsellerautors Veit Etzold

Die Entwicklung von FINAL CUT wurde  im September 2017 vom Medienboard Berlin-Brandenburg in der Kategorie Serielle Formate gefördert.

Mainz, 18. September 2017

CCC Filmkunst, MZ-Film und ZDF Enterprises geben die gemeinsame Entwicklung der Thriller-Serie „Final Cut“ auf der Grundlage der gleichnamigen Bestseller-Reihe von Dr. Veit Etzold bekannt. Die Einigung sieht zunächst eine Pilotfolge vor und die Outlines für die weiteren fünf Folgen. Produzenten von „Final Cut“ sind Dr. Alice Brauner (CCC Filmkunst GmbH) Michael Zechbauer (MZ-Film GmbH). Verantwortlicher Autor und späterer Regisseur der Serie ist der vielfach national und international ausgezeichnete Uwe Janson. Die Kamera verantwortet Dominik Berg. Die Hauptrollen sollen mit Carolina Vera (Rolle: Clara Vidalis), Ken Duken (Rolle: Macdeath), Pasquale Aleardi (Rolle: Valbaux) und Dietrich Hollinderbäumer (Rolle: Weinstein) hochkarätig besetzt werden.

Top-Autor Dr. Veit Etzold ist mit seinen Büchern rund um die Hauptkommissarin Clara Vidalis, Expertin für Pathopsychologie am LKA Berlin, regelmäßig auf der Spiegel-Bestsellerliste. Kaum ein deutscher Thriller-Autor beherrscht die Klaviatur harter, realistischer Spannung so wie er. In „Final Cut“ agiert ein Killer wie ein Computervirus: unsichtbar und allgegenwärtig. Er nennt sich der Namenlose, und seine Taten versetzen ganz Berlin in Angst und Schrecken. Hauptkommissarin Clara Vidalis und ihr Team sind in der Abteilung für Pathopsychologie ohnehin schon für die schweren Fälle zuständig, aber die Vorgehensweise dieses Verbrechers raubt selbst ihnen den Atem. Perfide und genial, lenkt er die Ermittler  stets  auf  die  falsche  Fährte.  Und  erst  allmählich  begreift  die  Kommissarin,  dass der  Namenlose  sein  grausames  Spiel  nicht  mit  der  Polizei  spielen  will,  sondern  nur  mit  einem  Menschen:  mit  ihr,  Clara  Vidalis.  Während  die  Ermittler  noch  verzweifelt versuchen, die Identität des Killers aufzudecken, startet der Medienmogul Albert Torino eine neue Casting-Show. Und es gibt jemanden, der diese Show für seine eigenen, brutalen Zwecke nutzen wird: der Namenlose.

Dr. Alice Brauner, Geschäftsführerin der CCC Filmkunst GmbH:  „Seit Jahren beschäftigen sich ZDF Enterprises und wir intensiv mit der Umsetzung dieser brillant konzipierten, vielschichtigen Thriller-Reihe von Bestsellerautor Veit Etzold um die seelisch gebrochene Pathopsychologin Clara Vidalis. Hier werden die tiefsten menschlichen Abgründe in einer fesselnden und realistischen Art und Weise dargestellt, der sich keiner entziehen kann. Das ist nichts für schwache Nerven! Dieses schonungslose Kopfkino möchten wir nun gemeinsam visualisieren. Wir danken ZDF Enterprises sehr für die Risikobereitschaft und den Mut, diesen spannenden Weg mit uns zu gehen.”

“Nur selten hat man die Möglichkeit auf einer so brillanten Basis aufzubauen, wie sie die Romanvorlage von Dr. Veit Etzold bietet. Wir werden alles dafür tun, die filmische Umsetzung so zu realisieren, dass diese, was Qualität und Production Value betrifft, auch international erfolgreich bestehen kann.“ ergänzt Michael Zechbauer, Geschäftsführer der MZ-Film GmbH.

„Die gemeinsame Entwicklung dieser Serie  mit diesem renommierten Team von Produzenten, Autoren und Schauspielern ist äußerst spannend“, so Dr. Alexander Coridaß, Geschäftsführer Strategie und Unternehmensentwicklung / Sprecher der Geschäftsführung von ZDF Enterprises. „Die Buchvorlage ist so außergewöhnlich, dass man damit tatsächlich eine neuartige High End-Serie schaffen kann. Wir freuen uns über diese Zusammenarbeit und auf eine zweifelsohne grandiose Umsetzung.“

Kontakt ZDF Enterprises
Christine Denilauler (Bereichsleiterin Marketing und Unternehmenskommunikation), ZDF Enterprises GmbH, Erich-Dombrowski-Str. 1, D-55127 Mainz, Tel.: +49 6131-9911130, Fax: +49 6131-9912130, E-Mail: christine.denilauler@zdf-enterprises.de, www.zdf-enterprises.de.

 

 

 

 

CCC Filmkunst, MZ-Film und ZDF Enterprises entwickeln gemeinsam Thriller-Serie „Final Cut“2019-05-08T16:19:10+02:00

Zuerst in Melbourne und 2018 im rbb: Unsere filmhistorische Dokumentation MARINA, MABUSE UND MORITURI

Internationales Interesse für unsere Doku: Unsere neue filmhistorische Produktion MARINA, MABUSE UND MORITURI – 70 Jahre Deutscher Nachkriegsfilm im Spiegel der CCC wird im November 2017 auf dem German Cinema Melbourne Filmfest gezeigt. 2018 wird der Film dann im rbb und anderen Dritten Programmen der ARD zu sehen sein.

Die Screening-Termine von MARINA, MABUSE UND MORITURI auf dem The German Film Festival in Melbourne 2017 stehen fest:

Samstag, 18.11.17 um 14Uhr

Donnerstag, 23.11.17 um 18Uhr

https://germancinemamelbourne.com/the-films-2/

 

Zuerst in Melbourne und 2018 im rbb: Unsere filmhistorische Dokumentation MARINA, MABUSE UND MORITURI2019-05-08T16:20:09+02:00

Wir gratulieren! Der in Venedig preisgekrönte Film „Foxtrot“ von Samuel Maoz wurde zu großen Teilen bei uns in den CCC Filmstudios gedreht.

Der israelische Regisseur und Drehbuchautor Samuel Maoz gewinnt mit “Foxtrot” den Silbernen Löwen. Das Vater-Sohn-Kriegsdrama ist am Samstagabend in Venedig mit dem Grand Jury Prize geehrt worden. Samuel Maoz – Gewinner des Goldenen Löwen 2009 mit “Lebanon” – war Teilnehmer des Medienboard-geförderten Artist-in-Residence-Programms “Berlin – Tel Aviv“. Wir freuen uns sehr, dass ein gewichtiger Teil des Films bei uns im Atelier “Curd Jürgens” gedreht wurde und gratulieren ganz herzlich Samuel Maoz und Pola Pandora.

Wir gratulieren! Der in Venedig preisgekrönte Film „Foxtrot“ von Samuel Maoz wurde zu großen Teilen bei uns in den CCC Filmstudios gedreht.2019-05-08T16:26:21+02:00

CCC Filme im Januar 2018 im TV

Anbei eine kleine Auswahl der Sendetermine unserer Filme. Wenn Sie mehr CCC Filme im TV sehen wollen, schauen Sie bitte unter der Rubrik  NEWS – SENDETERMINE auf dieser Hompage nach.

„EIN ENGEL AUF ERDEN“ Heimatkanal, am 19. Januar 2018 um 13:10 Uhr
„DIESMAL MUSS ES KAVIAR SEIN“ Heimatkanal, am 19. Januar 2018 um 14:40 Uhr
„EIN ENGEL AUF ERDEN“ Heimatkanal, am 18. Januar 2018 um 06:35 Uhr
„ES MUSS NICHT IMMER KAVIAR SEIN“ Heimatkanal, am 12. Januar 2018 um 14:30 Uhr

 

 

 

 

 

 

CCC Filme im Januar 2018 im TV2019-05-08T16:22:59+02:00

MEGA: KU’DAMM 59 BEI UNS!

Wir freuen uns sehr, dass die hervorragende Miniserien-Produktion Ku’damm 56, jetzt Ku’damm 59, fortgesetzt und der Studioanteil  komplett in unseren Ateliers gedreht wurde. (Produzent Ufa, Marc Lepetit)

Monika Schöllack (Sonja Gerhardt) und Freddy Donath (Trystan Pütter) begeistern das Publikum beim Rock-‘n’-Roll-Wettbewerb.

Fotos: Copyright  ZDF/Stefan Erhard.

 

MEGA: KU’DAMM 59 BEI UNS!2019-05-08T16:23:12+02:00

Erste deutsche Netflix-Serie DARK in CCC Filmstudios

Erste deutsche Netflix-Serie in CCC Studios abgedreht

Der Studioanteil der ersten deutschen Netflix-Serie DARK (Produktion: Wiedemann & Berg) wurde bei uns in den CCC Studios in Berlin-Spandau sehr erfolgreich abgedreht. Team, Produktion und Studioleitung waren super zufrieden. Jetzt hoffen wir alle auf eine zweite Staffel!

 

netflix-serie-entsteht-in-ccc-studios_blickpunkt-film_26092016

Erste deutsche Netflix-Serie DARK in CCC Filmstudios2019-05-08T16:28:08+02:00

Gerade bei uns in den CCC Filmstudios abgedreht – Hans Weingartners neuer Kinofilm “303”

IMG_7509

 

Gerade bei uns in den CCC Filmstudios abgedreht – der neue Kinofilm “303” von Hans Weingartner.

Toll Hans Weingartner, dass Sie und Ihr Team bei uns ward!

IMG_7604

Viel Erfolg für den Film!!!

Gerade bei uns in den CCC Filmstudios abgedreht – Hans Weingartners neuer Kinofilm “303”2019-05-08T16:23:42+02:00

Produzent Artur Brauner stellt dem Jüdischen Museum Berlin 21 seiner Filme zur Verfügung

Filmproduzent Artur Brauner übergibt heute einige seiner Werke dem Jüdischen Museum in Berlin. Die 21 Filme sind den Opfern des Holocaust gewidmet. Zu der Schenkung gehören „Hitlerjunge Salomon“ von 1990 und Romy Schneiders letzter Film „Die Spaziergängerin von Sans-Souci“, der ebenfalls in Rückblenden von der NS-Zeit erzählt.

https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20160307_1930/artur-brauner.html

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/24849

https://www.rbb-online.de/kultur/beitrag/2016/03/Artur-brauner-uebergibt-filme-an-juedisches-museum.html

http://orf.at/stories/2328221/

Produzent Artur Brauner stellt dem Jüdischen Museum Berlin 21 seiner Filme zur Verfügung2019-05-08T16:30:33+02:00