Artur Brauner ist ein herausragender Filmproduzent der deutschen Nachkriegs-Filmgeschichte: 1946 gründetet er in Berlin die Central Cinema Company, kurz CCC Film, mit der er einige der größten Kinoerfolge der Nachkriegszeit produzierte. In seinen Filmstudios in Spandau-Haselhorst entstanden Publikumslieblinge wie einige Filme der Edgar-Wallace-Reihe oder der Karl-May-Filme. Darüber hinaus waren es vor allem seine von persönlichen Erfahrungen geprägten Aufarbeitungen der deutsch-jüdischen Geschichte, die ihm auch international Anerkennung brachten. Sein Werk wurde unter anderem mit zwei Golden-Globes und einem Oscar ausgezeichnet.

Im Juli 2019 starb Artur Brauner im Alter von 100 Jahren-das DFF ehrt den langjährigen Freund mit einer Carte-Blanche-Filmreihe, die dieser noch zu Lebzeiten zusammengestellt hatte. Ergänzt wird die persönliche Auswahl Brauners durch Filme seines Schaffens, die seine Tochter Alice Brauner (heute Geschäftsführerin der CCC) ausgewählt hat und am Samstag, 19. Oktober, im Gespräch mit Urs Spörri (DFF) vorstellen wird.

DFF Programm Oktober 2019

https://www.dff.film/wp-content/uploads/2019/09/20190917-Programmheft-Oktober.pdf